Home
Aktuell
Kuno Krissler
Stimmen
Frühe Entwürfe
Atlantropa
Steilküste
Sorrento
Neapel
Vesuv
Capri
Villa Kasparian
KK-Archiv, Entwurf
Reisezeichnungen
Krissler Medaille
Über Krissler
Literatur
Impressum
Kontakt

30.X.11

Die Kuno Krissler Medaille geht in diesem Jahr an Valérie Troillet für Ihren sensationellen Fund eines ersten Krisslerentwurfes auf französischen Boden.

 

01.IX.11

Am 19.09. feiern wir den 25. Todestag Kuno Krisslers. Aus diesem Grund wird es eine Ausstellung seiner zahlreichen Caprientwürfe geben.Zur Eröffnung findet eine kleine
Führung über die Insel statt, bei der die einzelnen Projekte vor Ort genauer erläutert werden. Am Todestag selbst ist Gelegenheit, dem alljährlichen Blutwunder des S. Gennaro im Dom von Neapel beizuwohnen.
Interessierte wenden sich bitte an die Gesellschaft.


18.II.11

Professor Heinrich Dreidoppel, Berlin, wurde vom Vorstand einstimmig zum Sonderbeauftragten für das Kuno Krissler Archiv in Meta di Sorrento berufen.
Wir wünschen ihm bei seiner schweren Aufgabe viel Glück

 

1.I.11

Die Internationale Kuno Krissler Gesellschaft wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein erfolgreiches  2011.
"Jedes Jahr ist Krissler-Jahr"
Herbert Rosendorfer

 

30./31.X.10

Die Jahreshauptversammlung der Gesellschaft findet dieses Jahr in Krisslers Geburtsort Bruneck/Brunico statt. 

 

30.VI.10

Krisslers Entwurf für eine Gipfelstation auf dem Vesuv wurde jetzt, anhand der uns zur Verfügung stehenden Pläne, vollständig in ein Computermodell umgesetzt.

 

19.V.10

Dott.ssa Renata Crea, Rom, erhält die Krisslermedaille 2010

 

18.XII.09

Renata Crea hat bei einer ersten Durchsicht des "neapolitanischen" Nachlasses ein bisher unbekanntes Krisslerprojekt (1980) entdeckt, über das wir hoffentlich bald mehr berichten können.

 

24.IX.09

Renata Crea (Casa di Goethe) ist es zu verdanken, daß möglicherweise bald eine Zusammenarbeit mit Krisslers neapolitanischen Erben zustande kommt. Die Gesellschaft ist in ersten Verhandlungen über eine Einsicht in diesen Teil des Nachlasses.       

 

17.VII.09

Dorothee Hock von der Casa di Goethe in Rom erhält die Krisslermedaille 2009

 

20.III.09

Die Mitgliederversammlung am 14.03. hat einstimmig beschlossen die Planung eines Kuno Krissler Archivs in Sorrento weiter voranzutreiben. Der Entwurf für ein Grundstück im Vorort Meta, auf dem Krissler vor bald 50 Jahren bereits ein Hotel vorgeschlagen hat, wird hier demnächst gezeigt.    
                                                                         

09.III.09

Die Casa di Goethe in Rom, Museum in den Räumen, die Goethe während seines 2-jährigen Romaufenthalts bewohnte, wird im Sommer die erste kleine Krisslerausstellung auf italienischem Boden zeigen.
Zur Eröffnung am 08.07. wird Herbert Rosendorfer aus seinem Italienroman lesen.

                                                                          

20.XII.08

Herbert Rosendorfers Roman "Der Mann mit den goldenen Ohren", in dem Krisslers Werk gewürdigt wird, kommt Ende Februar in die Buchläden

 

25.X.08

In Bozen wurde Frau Anne Young die Kuno Krissler Medaille 2008 überreicht.

 

25.II.08

Shrinking Cities:

Martin Conrads und Anna Mandoki schlagen im Zusammenhang ihres Wettbewerbbeitrags Secontropa ein "Büro Krissler" auf dem Campanile di San Marco vor.

http://annamandoki.com/secontropa.0.html

 

04.I.08

Die Commune di Sorrento hat bei Gesprächen Anfang Januar Bereitschaft signalisiert, am Wohn- und Atelierhaus Krisslers in der Via Marina Grande eine Gedenktafel anzubringen.

 

24.VIII.07

Die von Herbert Rosendorfer gestiftete Kuno Krissler Medaille wurde erstmalig Frau Christiane Steltner für ihr Essay "Das Vulkanmotiv in Kuno Krisslers frühen Arbeiten" verliehen.

 

11.III.07

Einer der vielen nicht realisierten Entwürfe Krisslers kommt posthum zu später Ehre.
In Herbert Rosendorfers neuem Roman "Der Mann mit den goldenen Ohren" läßt  der Tycoon Kasparian auf der Insel Zompara eine Villa errichten. Der Münchner Architekt Sch. greift dabei zurück auf einen Entwurf Krisslers für ein Haus an der Steilküste.                      

 

26.I.07

Wie sich im Laufe der Forschungsarbeit gezeigt hat, war Kuno Krissler nicht nur ein genialer Architekt, sondern  in den Nachkriegsjahren auch ein Pionier systematischen Projektmanagements. Lange bevor in den Jahren 1957 und 1958 in USA und in Frankreich die Netzplantechniken PERT, CPM und MPM entwickelt wurden und ihren Siegeszug durch die ganze Welt angetreten haben, wurde im Jahre 1951 von Krissler die Methode der Kette zwingender Folgen (KzF) vorgestellt. KzF ist ein Vorläufer der oben genannten Techniken. Leider wurde die Arbeit Krisslers nie gewürdigt, er war wohl wieder einmal seiner Zeit weit voraus.
Ein ausführlicher Artikel über KzF wird in der Juniausgabe der bekannten Fachzeitschrift "Projektmanagement aktuell" erscheinen.

 

06.I.07

Der Nachlass von Andrea de Gregorio ist voll-ständig durchgesehen. Die Arbeiten sind alle eingescannt.

 

22.XII.06

Signora de Gregorio, S. Agnello, hat der Gesellschaft eine bisher unbekannte Zeichnung aus dem Nachlass ihres Mannes als Leihgabe zur Verfügung gestellt.

 

20.XII.06

Dorothee Hock von der Casa di Goethe in Rom hat das Angebot angenommen, die Öffentlichkeits-arbeit für Italien zu übernehmen.Signora Hock wird in bewährter Art dafür Sorge tragen, daß Leben und Werk Krisslers einer breiten italienischen Öffentlichkeit bekannt werden. 

Internationale Kuno Krissler Gesellschaft
kunokrisslergesellschaft@t-online.de